TT-Maximus Premium-Partner M-Point Banner
Banner Contra

Hamburger Aktive bei Parkinson-Weltmeisterschaft erfolgreich!

Bei der zweiten Auflage der Parkinson's World Table Tennis Championships, die vom 09.09 - 11.09 in Berlin stattfanden, waren drei Aktive aus Vereinen des Hamburger Tisch-Tennis-Verbands im Starterfeld. Die Spielerinnen und Spieler wurden in drei verschiedene Konkurrenzen eingeteilt,abhängig von ihrer aktuellen Spielstärke und dem Grad der Beeinträchtigung durch ihre Krankheit.

Im Einzelwettbewerb der Klasse 1 konnte Christopher Toetz (SG Eidelstedt-Lurup)nach einer erfolgreichen Gruppenphase (2:1 Siege) überraschend das Achtelfinale gegen den amtierenden Vize-Weltmeister Dámasio Caeiro Barreiras (Portugal )mit 3:1 gewinnen, ehe er sich im Viertelfinale dem späteren Finalisten Norbert Hase (Deutschland) geschlagen geben musste. Jens Burfeind (FC St. Pauli) darf vor allem auf einen erfolgreichen Doppel-Wettbewerb (Klasse 2) zurückblicken. Gemeinsam mit seinem Partner Andreas Arndt (ebenfalls Deutschland) konnte er sich zunächst über einen 3:0 Gruppensieg freuen. Das Viertelfinale gegen das deutsch-schottische Duo Freyberg/Carson wurde anschließend jedoch mit 1:3 verloren, sodass eine Medaille knapp verpasst wurde.

Äußerst erfolgreich verlief die Veranstaltung für Maik Gühmann (TTG Hamburg-Nord), der sich gemeinsam mit Turnierveranstalter Jens Greve im Herren-Doppel und mit seiner niederländischen Mixed-Partnerin Karin Lumeij jeweils die Bronze-Medaille in Klasse 3 sichern konnte. Übertroffen wurde dies noch von den Resultaten im Einzel-Wettbewerb:

Publikumsliebling Gühmann setzte sich nach einer souveränen Gruppenphase im Achtelfinale gegen Jan Kristensen (Dänemark) mit 3:0 durch, bevor Hans Arnell (Schweden )in einem äußerst umkämpften Viertelfinale über die maximale Distanz bezwungen wurde. Am Finaltag brillierte „Maiki“ mit einem taktisch starken Halbfinal-Auftritt gegen Kim Plum Hansen (Dänemark), dem er bereits durch den ersten, psychologisch bedeutsamen Satzgewinn (19:17) früh den Zahn zog. Im Finale musste Gühmann, der erst seit Juni 2020 Tischtennis spielt, nach drei Sätzen dem verdienten Sieger Jörgen Sjöstedt (Schweden) gratulieren. Am Ende steht mit dem Gewinn der Vize-Weltmeisterschaft ein großartiger zweiter Platz.

Überstrahlt wurden die sportlichen Ergebnisse von einem äußerst herzlichen Umgang zwischenden Teilnehmenden, die von den 300 Zuschauern in der Horst-Korber-Arena für ihren selbstbewussten Umgang mit der Krankheit und ihre beeindruckenden Leistungen am Tisch gleichermaßen gefeiert wurden. Dem Tischtennissport, der als Teil der Physiotherapie bei Parkinson positive Gesundheitswirkungen erzielen kann, bieten sich durch die Integration von Parkinson-Erkrankten große Chancen. Der FC St. Pauli und die TTG Hamburg-Nord verfügen bereits über inklusive Trainingsgruppen für Parkinson-Erkrankte,die weiterhin aufnahmefähig sind.

Text: Jan Rüssmann
Bildunterschrift: Maik Gühmann, Christopher Toetz, Jens Burfeind (v.l.n.r)
Werbung
pkwteile.de
Werbung
CONTRA TT-World