TT-Maximus Premium-Partner M-POINT

19. Ländervergleich der C-und B-Schüler

Vergangenes Wochenende veranstaltete der TuS Holstein Quickborn den diesjährigen Ländervergleich für Verbands-und Bezirksauswahlmannschaften aus dem Bereich des NTTV, TTVSH sowie eingeladenen Mannschaften.

Angereist sind wir mit unseren „Jüngsten“: Lennard Reisewitz (TSG Bergedorf), Yamato Klein (Eimsbütteler TV), Jasper Scheele (TSV Sasel), Jia Yuan Zhang (TuS Germania Schnelsen) sowie mit Marleen Beecken, Melina Lu Wonschik (beide TTG 207 Ahrensburg/Großhansdorf) und Helen Wei (SG TTC Grün-Weiß-Rot/TuS Osdorf). Zudem gesellten sich als Betreuer vor Ort Sebastian Becker (TSV Sasel) und meine Wenigkeit (TuS Germania Schnelsen).

Aufgrund des relativ naheliegenden Ausrichtungsortes für uns Hamburger sind wir alle eigenständig mit dem Auto angereist. Zur ansässigenTurnierorganisation ließ sich wenig anmerken, alles verlief reibungslos und es gab keinerlei auftretende Probleme oder Sonstiges. Daher ein großes Lob an den Ausrichter, den TuS Holstein Quickborn, für einen tadellosen Turnierablauf.

Nun zum Spielsystem: Jede Mannschaft bestand aus insgesamt 7 SpielernInnen, davon 2 B Schüler, 2 C Schüler, 2 B Schülerinnen und 1 C Schülerin. Die Aufstellung erfolgte hierbei nach Spielstärke. Planmäßig wurden somit immer 7 Einzel und 3 Doppel gespielt, auch wenn eine Mannschaft bereits den entscheiden den 6. Siegpunkt erreicht hatte.

Das 1. Spiel bestritten wir gegen die 3. Bezirksauswahl des TTVSH. Lennard musste zuerst an den Tisch gegen Leon Gehm. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten konnte er das Spiel jedoch 3:1 für sich entscheiden. Ihm folgte Yamato in einem umkämpften 5-Satzmatch, welches leider mit 3:2 an seinen Gegenspieler Lars Getmann ging. Jaspers Auftaktspiel war phasenweise ausgeglichen. Am Ende behielt sein Gegenüber Jonas Hanisch die Oberhand und gewann 3:1 gegen ihn. Als Nächstes musste Jia Yuan ran, dem am Anfang sichtlich die Nervosität anzumerken war. Sätze 1 und 2 gingen daher schnell an Lasse Mehlert. Im 3. Satz spielte er dann sein Können aus und gewann mit 11:2. Der 4.Satz sollte dann aber wieder seinem Kontrahenten gehören, sodass Jia Yuan nach kurzzeitiger Aufholjagd seinem Gegner zum 3:1 Sieg gratulieren musste.

Nun waren die Mädels an der Reihe. Marleen begann sehr konzentriert, konnte jedoch ihre Leistung nicht bis zum Ende aufrechterhalten und verlor mit 3:1 gegen Carina Ludwig. Melina dagegen hatte wenig Mühe in ihrem ersten Spiel des Tages und holte sich das Match ungefährdet 3:0 gegen Mya Bröcking. Das letzte Einzel dieser ersten Auseinandersetzung bestritt Helen souverän mit 3:0 gegen Ihre Gegenspielerin Lilly Carstens. Zwischenstand 4:3! In Ihrem Doppel siegten Lennard und Yamato in einem engen Spiel mit 3:2 gegen Gehm/Getmann. Marleen und Melina sahen wenig Möglichkeiten ihre Gegnerinnen unter Druck zu setzen und verloren mit 3:0 gegen Lettan/Bröcking.

Somit lag alles in den Händen von Jasper und Jia Yuan unsere erste Partie des Tages siegreich zu gestalten und das taten sie auch. Am Ende gewannen sie mit 11:9 im 5. Satz gegen Hanisch/Mehlert. Starke Leistung zum Auftakt mit einem spannenden 6:4 Erfolg.

Direkt im Anschluss ging es weiter gegen den TTVMV aus Mecklenburg-Vorpommern. Wie im Vorfeld bereits gedacht, spielten diese ihre Favoritenrolle erwartungsgemäß gegen uns aus, sodass sich am Ende ein verdienter 8:2 Sieg des TTVMV herauskristallisierte.

Nach einer kurzen Stärkungspause am Kiosk stand uns eine weitere schwere Aufgabe gegenüber, nämlich der TTVB aus Brandenburg. Nach allen gespielten Partien dieser Begegnung stand ebenfalls ein 8:2 Sieg für den TTVB fest. Die einzigen Punkte sicherten sich Melina und Helen in Einzelspielen. Nun hieß es trotzdem weiter Kopf hoch und klaren Fokus auf die nächsten Spiele!

Die Vorrunde war geschafft, wir belegten mit einem Spielverhältnis von 1:2 den 3. Platz unserer Gruppe und waren nun weiter in der Endrunde um das Rennen für die Platzierungen 7 bis 12. Die letzte Partie für den Samstag lag nun vor uns gegen den Bezirk 2 des TTVSH. Lennard spielte stark auf und gewann überlegend mit 3:1 gegen Jonas Fritsche. Yamato hatte mit Tim Bode einen starken Gegner erwischt und musste seinem Gegenüber nach kurzfristigem Aufbäumen am Ende jedoch zum 3:0 Sieg gratulieren. Nun war Jasper an der Reihe. Er spielte einen guten Ball, es fehlte aber der letzte Biss um das Match zu seinen Gunsten zu entscheiden; 3:0 für Ben Schüler. Die Wende in dieser Partie läutete Jia Yuan mit seinem 3:1 Erfolg gegen Cosimo Kirk ein. Marleen, Melina und Helen taten es ihm gleich und gewannen ihre Spiele ungefährdet jeweils mit 3:0.

Zwischenstand 5:2 aus unserer Sicht! Nun hieß es: gelassen und locker bleiben!

Im Auftaktdoppel hatten Lennard und Yamato es nicht einfach mit druckvollen und gleichermaßen sicheren Spielstil von Fritsche/Brandt. Bis zum Schluss fanden sie kein Mittel dagegen und mussten ihren Gegner zum 3:0 Sieg gratulieren. Den entscheidenden Siegpunkt sollten nun Marleen und Melina einfahren, indem sie fokussiert und konzentriert einen 3:0 Erfolg gegen Lohse/Ziemus verbuchen konnten. Jasper und Jia Yuan bestritten ihr Abschlussdoppel ohne weitere Wertung gegen Schüler/Kirk und verloren dies mit 3:1. Endstand ein weiteres Mal 6:4 für den HATTV! Sichtlich müde und erschöpft machten wir uns nun auf den Rückweg, um am kommenden Tag wieder anzugreifen.

Tag 2 des 19. Ländervergleichs begann schon um kurz vor 8 Uhr mit der Hallenöffnung. Gezeichnet von dem frühen Aufstehen kam der ein oder andere noch mit müden Augen in die Halle. Das legte sich jedoch spätestens nach dem Einspielen an der Platte. Um 9 Uhr starteten wir mit dem 2. Spiel der Endrunde gegen den Bezirk 1.

Weitestgehend problemlos sicherten wir uns ein ganz wichtiges Endergebnis mit 9:1. Tolle Leistung zu Beginn des 2. Wettkampftages der gesamten Mannschaft! Nach einer kurzen Frühstückspause machten wir uns bereit für die Partie gegen die Reservemannschaft des TTVSA aus Sachsen-Anhalt. Wie gewohnt musste Lennard zuerst in die „Box“ und brachte uns den wichtigen ersten Punkt gegen seinen Kontrahenten Marius Broman, indem er in einem sehr schön anzusehenden Match den Sieg mit 3:2 errang. Yamato war phasenweise auf Augenhöhe mit seinem Gegenüber Felix Braunmann und spielte beidseitig spektakuläre Rallys. Zum Sieg hat es dann leider nicht ganz gereicht. Vielleicht fehlte in der einen oder anderen Situation auch das Quäntchen Glück, sodass Felix Braunmann mit 3:1 den Tisch verließ. Jasper war daraufhin etwas überfordert mit dem variablen Spielsystem seines Gegners Konrad Schulze. Da half auch kein „Zähne zusammenbeißen“ mehr weiter, um das Spiel noch auf seine Seite zu bringen, 3:0 für Schulze. Jia Yuan fand ebenfalls nicht zwingend genug in sein Spiel herein. So musste er Philip Gunasch zum 3:0 Sieg gratulieren. Zwischenstand 1:3!
Nun lag es an den Mädels das Ruder wieder herumzureißen und das taten sie auch mit Bravour. Marleen verwandelte ihren 1. Matchball beim Stand von 10:6 gegen Anouk Pardeike zum 3:0 Erfolg. Kurz darauf folgte ihr Melina mit einem starken 3:1 Sieg gegen ihre Gegenspielerin Lena Anhalt. Die Dritte im Bunde, Helen, schloss sich der Leistung an und belohnte sich mit einem eindeutigen 3:0 Sieg gegen Lucy Dutkiewicz. Ganz stark zurückgekommen Mädels! Nun stand es 4:3 für uns, kurz bevor die Doppel los gingen.

Bromann/Braunmann waren leider eine Nummer zu groß für Lennard und Yamato. Sie verloren daher schnell das Spielgeschehen aus der Hand. Folgerichtig siegten Bromann/Braunmann mit 3:0.Unbeeinflusst von diesem Ergebnis gingen Marleen und Melina an den Tisch und legten bis dato ihre beste Doppelleistung an den Tag. Ruhig und abgeklärt zogen sie ihre Linie durch und verließen berechtigterweise mit 3:1 als Sieger die Platte. Das Unentschieden war also schon einmal eingetütet. Im letzten Doppel der Partie hatten Jasper und Jia Yuan teilweise die Chancen auf einen rettenden Satzausgleich gehabt, jedoch fehlte beiden etwas der letzte Wille zum Sieg. 3:1 also schlussendlich der Ausgang für ihre Kontrahenten aus Sachsen-Anhalt. Trotz dieser Doppelniederlage gaben wir uns zufrieden mit dem Unentschieden gegen die Reserve des TTVSA.

Somit stand das letzte Spiel der Endrunde und der gesamten Veranstaltung bevor. Unser abschließender Gegner hieß der FTTB aus Bremen. Wie schon im Spiel davor, taten sich unsere Jungs schwer in ihren Einzelpartien und so starteten wir unglücklich mit 0:4. Der Hoffnungsfunke entflammte abermals mit Beginn der Einzelsiege von Marleen, Melina und Helen. 3:4 am Ende der Einzel aus unserer Sicht. Lennard und Yamato starteten gut, konnten jedoch ihre Leistung nicht bis zum Schluss durchziehen und verloren das Match mit 3:1 gegen Hoffmann/Martin. Ein weiteres Mal bewiesen Marleen und Melina ihre Doppelstärke und entschieden ihre Auseinandersetzung unangefochten mit 3:0 für sich. Nun lag das Augenmerk wieder auf dem letzten Spiel des Tages bei Jasper und Jia Yuan. Im ersten Satz schrammten sie noch haarscharf an dem Satzgewinn vorbei. Anschließend lief dann nicht mehr viel zusammen für die Beiden und so sorgten Ihre Gegenspieler Hesslau/Uhing für den Siegpunkt zum 6:4 Endergebnis fürden FTTB. Diese Niederlage zum Abschluss schmälerte jedoch keineswegs die Gesamtleistung der Mannschaft.

So neigte sich das Turnier dem Ende zu und es folgte die Siegerehrung. Wir belegten insgesamt den 8. Platz von 12 Auswahlmannschaften. Den 1. Platz belegte der TTVSH. Im Angesicht ihrer Heimrolle in Quickborn,wurde der Triumph dementsprechend vom Publikum gefeiert. Glückwunsch auch von unserer Seite an den TTVSH! Zusammenfassend hatten wir Spieler und Spielerinnen sowie Betreuer sehr viel Spaß und Freude an der kompletten Veranstaltung sowie wichtige Erfahrung für die Zukunft gewonnen. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wieder dabei sein zu dürfen!

Torben Busch
Werbung
pkwteile.de
Werbung
CONTRA TT-World