TT-Maximus Premium-Partner M-POINT

Ergebnisse des TOP24 in Marpingen

v.l.n.r.: Dennis Klein (2.Platz), Gerrit Engemann (1.Platz) und Leon Abich (3.Platz)
Am vergangenen Wochenende fand im saarländischen Marpingen das nächste Highlight für den HTTV statt: Das Top 24, die nächste Stufe nach dem Top 48 war topbesetzt und das letzte nationale Turnier des Jahres 2014. Hamburg war mit 4 aussichtsreichen Athleten dort vertreten: Bei den Mädchen mit den beiden Poppenbüttelerinnen Vivien Scholz und Nathalie Wulf, bei den Jungs mit Top 48- Sieger Leon Abich (TSV Sasel) und Adrian Weyhe (SC Poppenbüttel), der hier seinen 8. Platz vom Top 48 in eine Qualifikation zum Top 12 ausbauen wollte. Hierzu war für alle mindestens der 8. Platz vonnöten, die übrigen 4 Plätze sind Verfügungsplätze des DTTB- Jugendressorts.

Runde 1: Nathalie ohne Probleme mit klären Sätzen zum 3:0 gegen Overhoff (Thüringen), Vivien mit leichten Startschwierigkeiten gegen Lotta Rose (TTVN), letztlich aber relativ sicher 3:1.
Leon gewann seine erste Runde ebenso sicher, musste aber auch einen Satz gegen TTVN-Abwehrer Jonah Schlie abgeben und gewann sein Auftaktmatch mit 3:1. Adrian hatte mit Zeptner (WTTV) den schwersten Brocken zum Turnierbeginn. Jedoch nach verlorenem ersten Satz lief ihm das Spiel nicht so klar weg wie noch beim Top 48. Haupsächlich ein verbessertes Rückschlagspiel brachte Adrian einen starken 3:1-Sieg gegen aufschlagstarken Linkshänder.Eine optimale erste Runde also für die Hamburger Crew!

Runde 2
: Nathalie gegen Jule Wirlmann (TTVSH). Guter Auftritt von Nathalie, leider mit 2:3 verloren. Vivien musste gegen Horlebein aus Bayern ran und war deutlich überlegen, lockerer 3:0- Sieg. Leonard Süß (Ba-Wü) hieß Leons Gegner in Runde 2. Der blickte aber überaus müde drein und Leon hatte etwas unerwartungsgemäß überhaupt keine Probleme bei seinem 3:0- Sieg. Adrian maß sich mit Gabriel Gaa, ebenfalls aus Baden-Württemberg. Es gab in einem ausgeglichenen Spiel den Entscheidungssatz. Mental stark entschied Adrian diesen für sich und das Spiel mit 3:2.

Runde 3: Vivien hatte mit Hessenthaler (Ba-Wü) keine Probleme, 3:0. Knapper dritter Satz, aber dergleichen Leon, der den Abwehrer Hutter (WTTV) mit 3:0 schlug, in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Berliner Verband in Person Jan Kapherrs, der in diesem Spiel für die optimale Betreuung sorgte. Leons Spiel wurde durch eine Aufgabe vorgezogen und Olli war noch bei Vivien, daher sprang Jan ein. Nathalie stand der sehr agilen Spielerin Freude (Saarland) gegenüber. Spannende Partie, aber Nathalie war leider im 4. Satz in der Verlängerung unterlegen. Der Berliner Markus Hilker war Adrians nächster Kontrahent, einer der Topgesetzten dieses Turniers und wie er selbst auch mit 2 Siegen im Gepäck. Dass Adrian selbigen mit 6,2,1 aus der Box fegte konnte nun gar nicht erwartet werden. Dem war aber so, was Adrians momentane Form und seinen Weg zu einer sehr guten Spielführung eindrucksvoll bestätigte.

Runde 4
: Vivien gab etwas leichtfertig einen Satz ab, gewann aber trotz dessen relativ ungefährdet mit 3:1 gegen Binder (Ba-Wü). Nathalie spielte stark auf gegen Jennie Wolf (Ba-Wü) und führte mit 1:0 und 8:4, bis Wolf dann in ihr Spiel fand und Nathi mit 3:1 besiegte. Leon gewann nur knapp 3:2, Adrian vergab leider gegen Andreas Wenzel eine 2:0, 6:0-Führung, verlor mit 2:3. Bittere Niederlage.
Runde 5:Nathalie ohne wirklich große Chancen 0:3 gegen Luisa Säger (Ba-Wü), Vivien gab wieder nur einen Satz ab, meckerte Olli nach dem verlorenen kurz an und gewann dann sicher mit 3:1. Leon war zwar spielerisch überlegen, im Kopf aber etwas müde, spielte inaktiv und lag infolgedessen beim Satzstand von 2:2 mit 3:7 hinten, konnte Tom Schmidt aus Hessen aber dennoch besiegen. Adrian spielte wie schon beim Top 48 gegen Timo Müller (Ba-Wü), 3:0, starkes Ergebnis und Gruppensieg!

Nach der Gruppe standen wir also mit 2 Gruppensiegern und einer Gruppensiegerin nach der Vorrunde da, Nathalie konnte mit einem Sieg leider nur den 6. Platz in der Gruppe erreichen.
Zwischenrunde: Vivien spielte nun im Nordduell gegen die Gruppenzweite Fazlic (TTVSH). Etwas unerwartet ging diese Partie in knappen 3 Sätzen verloren. Nathalie spielte gegen Horlebein aus dem Bajuwarenland. Durch die Serie der vorangegangenen Niederlagen war Nathalie wieder sichtlich angeschlagen, konnte mental der kämpfenden Horlebein nichts entgegensetzen und verlor klar mit 0:3.

Leon hatte ein erneutes Duell mit Henning Zeptner (WTTV) vor der Brust, Adrian wohl das schwerste Los als ein Gruppensieger: Dennis Klein (Ba-Wü), einer der in der Gruppe etwas gestrauchelten Topfavoriten, konnte sich mit 2 Niederlagen gerade so auf Platz 2 retten. Adrian holte sich über seine starke Vorhand die ersten beiden Sätze, verlor 3 und 4, hatte im 5. noch eine 3:0- Führung, verlor aber leider dennoch dieses wichtige Spiel um den Halbfinaleinzug. Aber noch war nichts verloren, am Sonntag gings weiter um die Plätze 5-12, wo er in der ersten Partie des Tages wieder auf Markus Hilker traf. Leon hatte auch große Schwierigkeiten, mit seinem Magen und mit dem bravourös spielenden Zeptner, der ihn an den Rand seiner ersten Niederlage dieses Turniers brachte. Dennoch holte Leon, zum Ende der Partie wieder auf einem höherem Spielniveau angekommen, das Match im fünften Durchgang zu 9. Halbfinale hieß es nun und der junge Gerritt Engemann sein Gegner am Sonntag.

Platzierungsspiele Sonntag: Vivien erledigte ihre Aufgabe am Sonntagmorgen gegen Overhoff standesgemäß, bewegte sich gut und gewann klar mit 3:0. Nathalie konnte sich auch wieder ein bisschen steigern, was zu einem 3:1- Sieg gegen Pia Dorißen (WTTV) reichte. Adrian sah dieses Mal gegen Hilker aus Berlin nicht gut aus. Schnell gingen die Sätze weg, zu viele einfache Fehler bei zu wenig Vorhandspiel. 3:0 für Hilker, Adrian muss weiter um seine Qualifikation zum Top 12 kämpfen. In Leons Halbfinale war es dann soweit: Gerritt Engemann (WTTV) brachte Leon die erste Niederlage seit dem Top 48 bei, 1:3. Zu viele unforced Errors beim Vorhandtopspin und eine gute Spielkontrolle Engemanns über dem Tisch ließen Leon nie wirklich zur Entfaltung kommen. Im letzten Spiel um Platz 3 kommt es nun zur Partie gegen Tobias Hippler aus Niedersachsen.
2. Runde: Vivien schlug in einem sehr ansehnlichen Mädchenspiel Julia Kaim (Ba-Wü) im 5. Satz zu 9, endlich mal mit variantenreicherem Aufschlagspiel und beherzter Vorhand.

3. Runde: Um Platz 5 wartete auf Vivi nochmal ein schwerer Brocken in Person Luisa Sägers (Ba-Wü), eine der Mitfavoritinnen. Auch bei Vivien war so langsam die Luft raus, sie wehrte sich nach Kräften, aber Säger war noch voll auf der Höhe und schlug Vivien klar mit 3:0. Nathalie musste sich noch einmal mit Jule Wirlmann im Spiel um Platz 21 messen, die auch geknickt über ihe Abschneiden zwar kämpfte , aber nicht mehr voll da war, 3:0 für Nathalie. Bei Adrian, durch die Aufgabe Gülls in der 2. Runde mit einem kampflosen Sieg, ging es nun absolut um alles, Nick Neumann-Manz, Leons Finalgegner vom Top 48, Gegenüber. Der Gewinner wäre relativ sicher beim Top 12, der Verlierer muss noch bangen. Aber Adrian konnte wie schon beim Top 48 sein Spiel nicht mehr auf das Niveau heben, welches Nick hätte gefährlich werden können: Adrian verlor klar mit 0:3.
Leon holte sich den 3. Platz. Er verlor zwar Durchgang eins gegen Hippler, mobilisierte dann aber noch die letzten Kräfte und zog Tobias mit starker Vorhand vom Tisch, 3:1 am Ende für den Saseler.

Die Endplatzierungen: Leon: 3. Platz,Vivien: 6. Platz, Adrian: 10. Platz, Nathalie 21. Platz. Nun bleibt zu hoffen, dass Adrian den Platz bekommt, auf dem 11. Rang steht Nakoto Nogami aus Hessen, 1. Jahr Jungen und C-Kader Mitglied. Durch seine guten, sportlich einwandfreien Auftritte bei den beiden Pranglistenturnieren hat Adrian den Platz ohne Wenn und Aber verdient, es bleibt zu hoffen, dass dr DTTB-Jugendausschuß das auchso sieht und auch Adrians Punkte reichen. Dann wären es 3 Teilnehmer am TOP 12 im Februar in Ober- Erlenbach. Lediglich von Nathalie hätte man aufgrund ihrer Vorjahresplatzierungen einiges mehr erwarten können, zumindest ein stärkeres Ankämpfen gegen ihr durch Trainingsrückstand bedingtes Formtief. Wir hofen, dass sie wieder zu ihrer alten Form findet und den Meisterschaftszyklus in der Rückrunde besser angehen kann. Mit aber hoffentlich 3 Qualifizierten kann der HTTV aber dennoch sehr zufrieden sein.

Aus Marpingen,
Oliver Alke

Hier geht's zu den Ergebnissen.




Werbung
pkwteile.de
Werbung
CONTRA TT-World