TT-Maximus wird unterstützt von unserem Premiumpartner
LOGIN

Du kannst noch keine Spielberichte eingeben?
Hier kannst Du Dich » registrieren.
Offizieller Ausrüster des HTTV Contra Banner
TT-Maximus ist ein Projekt von Timmann Banner

Tischtennis Video Portal

Deutschlandpokal Jungen

Angetreten sind wir in folgender Aufstellung:
Till Cassens (TTG 207)
Marten Stange (TSV Sasel)
Nisse Thüne (TSV Sasel)
Sang Min Do (TSV Sasel)

Es ging am Freitag nachdem Sang Min seine Klausur noch schnell fertiggeschrieben hatte mit dem Zug gegen 14 Uhr los Richtung Oberhausen. Gott sei Dank hatte ich schon „fast-Erwachsene“ mit an meiner Seite, die am Gleis eine spontane Gleisverlegung auf der Anzeigetafel gesehen hatten. Sonst wäre der Verlauf dann doch nicht so gemütlich geworden. Am richtigen Gleis angekommen, in den Zug gestiegen und nach einem einmaligen Umstieg in Gelsenkirchen, wartete bereits der Shuttlebus auf uns. Einmal das Feeling von echten Profis genießen dürfen:))

Dann haben sich die Jungs kurz an die Halle gewöhnt und ich habe ein paar bekannte Gesichter gesehen und bin dann los zum Einkaufen. Als ich wieder zurückgekommen bin, verbreitete sich eine allgemeine Aufbruchsstimmung, vermutlich getrieben durch ein aufkommendes Hungergefühl:) Na gut, ganz meinerseits..;)

Dann wurden wir zum Hotel gefahren, haben kurz eingecheckt und uns dabei gleich den Weg zur nächsten Pizzeria aufzeigen lassen. Kurz geduscht und Treffpunkt 20 Minuten später in der Lobby. Das Hotel war übrigens sehr schön und hatte ein ausgezeichnetes Frühstück,wobei man bei dem was einige Jungs von uns so gegessen haben, auch das Frühstück hätte weglassen können. Sang Min titulierte mich als jemand der viel frühstücken kann und stopfte sich selber am ersten morgen ein Donut und am zweiten Morgen einen Muffin hinter die Backen…

Abends sind wir dann dem Rat der Hotelrezeption gefolgt und machten uns auf dem Weg zum Italiener Lugano. Nichtsahnend bestellten Marten,Til und ich uns eine Pizza Diavolo. Leichte Schärfe mögen wir echt ganz gern. Das war allerdings ein genussvoller 5 Satz Kampf, bei dem man gut ins Schwitzen gekommen ist. Til war immer mit der Serviette an seiner Stirn zugange. Als wir aufgegessen und bezahlt haben, sind wir wieder zurück zum Hotel gelaufen. Wir mussten über einen großen Parkplatz, auf dem sich viele Sport- und Bastelwagen zeigten. Dort sind wir wie über einen Markt durchgeschlendert und konnten unser Halbwissen des Männerthemas Autos austauschen. Ein Eis bei Burger King diente als Nachtisch. Zusammenfassend ein wirklich schöner und vor allem unterhaltsamer Anreisetag.

Am nächsten Tag wurde es ernst. Wir spielten in einer 3erGruppe zusammen mit Sachsen-Anhalt und Bayern. Unser Minimalziel war ein Sieg. Trotzt einer sehr durchwachsenen Leistung im ersten Spiel konnten wir über Sachsen-Anhalt unseren ersten Sieg mit 4:2 einfahren. In der zweiten Partie standen die Bayern unseren Jungs gegenüber. Hoffentlich ist das Leistungsverhältnis zwischen uns nicht wie beim Fußball, aber zum Glück wird bei 4 aufgehört… #immer1.liga :) In 4 sehr knappen Spielen mussten wir uns leider geschlagen geben. Das Endergebnis mit 0:4 hört sich deutlich an, aber an so mancher Stelle fehlte uns leider unglücklich der ein oder andere Punkt.

Im Zwischenspiel hieß der Gegner: Schleswig-Holstein. Wer dieses Spiel für sich entscheiden kann, der spielt um die Plätze 1-8 und der Verlierer kann bestenfalls noch Rang 9 erreichen.Leider setzte sich der 0:4 Trend fort und in einer müden Partie gingen wir als Verlierer heraus. Anders als gegen Bayern war es diesmal nicht sehr knapp und die anderen waren die verdienten Sieger.

Unser letzter Gegner für den Tag war dann das Team aus den Saarland. In recht soliden und überlegenen Partien, konnten wir einen 4:0 Sieg einfahren. Schluss für heute und auf zur gestrigen Adresse: Lugano. Ähnliches Prozedere, außer Til wechselte seine Pizza zur milden Salami. Gekämpft hatte er an dem Tag schon genug:)

Mit dem Frühstück im Magen und den Taschen im Gepäck sind wir dann wieder aufgebrochen. Heute erwarteten uns dann noch 2 Partien. Nach einem sehr kräftezehrenden Vortag, mussten wir schaun wie es uns geht. Die Jüngsten sind wir ja auch nicht mehr und der Sport geht auch ganz schön auf die Knochen…;)

In dem ersten Spiel mussten wir unser Können gegen die Thüringer unter Beweis stellen. In einem wirklich starken Spiel konnten wir knapp mit 4:2 gewinnen. Dann hieß es im letzten Spiel: Berlin Berlin, wir spielen gegen Berlin! Das Team aus unserer Hauptstadt musste nun gegen das Team aus der schönsten Stadt spielen. Nach sehr engen Matches und einer Aufholjagd von Til, erreichten wir am 2. Tag nach dem 3. Sieg in Folge das bestmögliche Ergebnis:

9.Platz! Glückwunsch Jungs

Dann sind wir noch einmal Nudeln essen gewesen und haben uns kurz noch schöne Rallys bei anderen Spielen angeguckt. Um pünktlich die Bahn zubekommen, haben wir uns noch vor der Siegerehrung einmal zum Bahnhof fahrenlassen, da das Endspiel mehr als 1 Stunde hinten raus war. Dort trennten sich die Wege von Til und der Gruppe. Lieber Til dir wünschen wir auf diesem Wege noch einen schönen Skiurlaub und für den Rest ging es wieder zurück in die Heimat.

Bis in 1 Woche, denn dann sind die Deutschen Meisterschaften der Jungen und Mädchen in Kirn, bei denen Anna Tietgens (SC Poppenbüttel) teilnimmt.

Viele Grüße
Nils Scharwächter
TT-Maximus wird unterstützt von unseren Partnern:
Partner Logo Partner Logo Partner Logo